Kombinationsleistungen

Kombinationspflege

Übernehmen Sie einen Teil der Pflege Ihres Angehörigen selbst und wird zusätzlich die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes gewünscht?

Dann können Sie auch beide Leistungen, das Pflegegeld und die Pflegesachleistungen, miteinander kombinieren. Bei der sogenannten Kombinationsleistung verringert sich das Pflegegeld prozentual um den Wert, in welchem Umfang die Pflegesachleistung in Anspruch genommen wird.

Was kompliziert klingt, kann ganz einfach berechnet werden. Nehmen Sie die Pflegesachleistungen zu 30% in Anspruch, so verringert sich das Pflegegeld um 30%. Sie erhalten also nur noch 70% des eigentlichen Pflegegeldes entsprechend Ihres Pflegegrades, zusätzlich zu den Pflegesachleistungen.

 

Ein Beispiel zur Kombinationsleistung:

Frau Schmitt hat Pflegegrad 2 und nimmt Dienstleistungen eines Pflegedienstes in Höhe von 207 Euro in Anspruch. Der Anteil beträgt 30% der eigentlichen Sachleistungen in Höhe von 689 Euro pro Monat. Kombiniert sie diese Leistung jetzt mit dem Pflegegeld für Pflegegrad 2, so stehen ihr 70% von 316 Euro zu, das heißt Frau Schmitt bekommt 221 Euro anteiliges Pflegegeld. Frau Schmitt bekommt damit insgesamt 428 Euro pro Monat an Leistungen der Pflegekasse.

Im Archiv