Verhinderungspflege

Die Verhinderungspflege kann bei Pflegegrad 2-5 beantragt werden, wenn die Pflegeperson krank ist oder einfach mal etwas ausspannen möchte. Innerhalb eines Kalenderjahres können bis zu 1.612,00 Euro in Anspruch genommen werden.

Dieser Geldbetrag kann um bis zu 806,00 Euro aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Kurzzeitpflege auf insgesamt bis zu 2.418,00 Euro im Kalenderjahr erhöht werden. Die Kurzzeitpflege wird dann um eben diesen Betrag gekürzt.

Die Ersatzpflege in der Abwesenheit der Pflegeperson kann durch ehrenamtliche oder erwerbsmäßig tätige Personen übernommen werden (zum Beispiel auch durch ausländische Betreuungskräfte).

Wichtig: Der Anspruch auf diese Leistung entsteht erst 6 Monate nach Einstufung in den Pflegegrad. Die Verhinderungspflege muss bei der Pflegekasse aktiv beantragt werden. Der Anspruch für ein Kalenderjahr verfällt immer zum 31. Dezember des Jahres. Die Verhinderungspflege muss jedes Jahr neu beantragt werden.

Im Archiv